Was ist das Bundes-Programm Bildungs-Prämie?

Ein Bundes-Programm ist ein Plan,
der für ganz Deutschland gilt.
Für den Plan Bildungs-Prämie
ist das Bundes-Ministerium für Bildung und Forschung zuständig.
Die Abkürzung für das Bundes-Ministerium ist BMBF.

Der Begriff Bildungs-Prämie bedeutet:
Man kann Geld bekommen,
wenn man an Weiter-Bildungs-Angeboten teilnimmt.

Das BMBF möchte,
dass viele Menschen sich im Beruf weiter-bilden können.

Das Bundes-Programm Bildungs-Prämie
gibt es seit Dezember 2008.

In der Europäischen Union
ist das Thema Weiter-Bildung sehr wichtig.
Die Europäische Union nennt man auch kurz EU.
Union bedeutet Vereinigung.
In der EU haben sich viele europäische Länder verpflichtet,
eng miteinander zu arbeiten.
Zur EU gehören zum Beispiel Deutschland, Frankreich,
Italien und Spanien.

In der EU gibt es einen Geld-Vorrat für das Thema Weiter-Bildung.
Für diesen Geld-Vorrat gibt es ein Fachwort:
Europäischer Sozialfonds.
Sozialfonds spricht man ungefähr so aus:
Sozial-Fo.

Wenn ein Land in der EU
ein Programm für Weiter-Bildungen macht,
kann es Geld aus dem Europäischen Sozialfonds bekommen.

Deutschland bekommt für das Programm Bildungs-Prämie
Geld aus dem Europäischen Sozialfonds.

Warum sind Weiter-Bildungen im Beruf wichtig?

In jedem Beruf gibt es Veränderungen.
Manchmal gibt es neue Maschinen oder Geräte.
Manchmal gibt es auch neue Vorschriften.

Damit man sich mit diesen Veränderungen auskennt,
gibt es Angebote für die Weiter-Bildung.

Wer bezahlt die Kosten für Weiter-Bildungen?

Angebote für die Weiter-Bildung im Beruf kosten Geld.
Für viele Personen sind diese Angebote zu teuer.
Sie können es sich nicht leisten.

Mit dem Programm Bildungs-Prämie
sollen diese Personen unterstützt werden.
Der Staat bezahlt einen Teil von den Kosten
von Weiter-Bildungs-Angeboten.

Wie funktioniert die Bildungs-Prämie?

Die Bildungs-Prämie ist ein Gutschein.
Mit ihm kann man einen Teil von den Kosten
für eine Weiter-Bildung bezahlen.

Es gibt 2 verschiedene Arten von dem Gutschein

Gutschein 1:
Der Bildungs-Gutschein
Zum Bildungs-Gutschein sagt man auch: Prämien-Gutschein.

Gutschein 2:
Der Spar-Gutschein

Gutschein 1:
Der Prämien-Gutschein

Wie viel Geld bekommt man mit dem Prämien-Gutschein?

Das kommt darauf an, wie viel ein Kurs kostet.

Wenn jemand einen Prämien-Gutschein bekommt,
übernimmt der Staat die Hälfte von den Kosten
für den Weiter-Bildungs-Kurs.
Zum Beispiel:
Wenn ein Weiter-Bildungs-Kurs 400 Euro kostet,
dann bezahlt der Staat 200 Euro.
Der Staat bezahlt allerdings höchstens 500 Euro bei Kursen,
die mehr als 1.000 Euro kosten.

Achtung, es gibt eine Ausnahme:

In manchen Bundes-Ländern gibt es auch andere Unterstützungen.
Deshalb kann man dort den Prämien-Gutschein nur einsetzen,
wenn die Weiter-Bildung weniger als 1.000 Euro kostet.
Die Ausnahme gilt,
wenn Sie in einem von diesen Bundes-Ländern
eine Weiter-Bildung machen:

  • In Brandenburg
  • In Rheinland-Pfalz
  • In Sachsen-Anhalt
  • In Sachsen
  • In Schleswig-Holstein

Was ist,
wenn ein Weiter-Bildungs-Kurs mehr als 1.000 Euro kostet?

Dann gibt es in diesen Bundes-Ländern
andere Unterstützungen.

Wer bekommt den Prämien-Gutschein?

Nicht alle Personen bekommen den Prämien-Gutschein.
Welche Voraussetzungen muss man erfüllen,
damit man einen Gutschein bekommt?

  • Man muss jede Woche
    mindestens 15 Stunden arbeiten.
  • Das zu versteuernde Einkommen
    darf in einem Jahr
    höchstens 20.000 Euro sein.
    Das zu versteuernde Einkommen
    wird von Ihrem Finanzamt ausgerechnet.
    Es steht in Ihrem Steuer-Bescheid.
    Das zu versteuernde Einkommen
    ist nicht das gleiche wie das Brutto-Einkommen!
  • Personen, die verheiratet sind
    dürfen zusammen nicht mehr
    als 40.000 Euro zu versteuerndes Einkommen haben.
    Das Gleiche gilt auch für Personen,
    die mit einer Partnerin
    oder einem Partner zusammen leben.


Gutschein 2: Der Spar-Gutschein

Was ist ein Spar-Gutschein?

Manchmal sagt man zum Spar-Gutschein
auch Weiter-Bildungs-Sparen.

Wann können Sie den Spar-Gutschein benutzen?

Es kann sein, dass Ihre Arbeitgeberin
oder Ihr Arbeitgeber für Sie Geld
in einen Spar-Vertrag oder Spar-Plan einzahlt.

Sie selbst zahlen auch etwas Geld in den Spar-Vertrag ein.
Sie sparen so eine bestimmte Menge Geld
in einer bestimmten Zeit.
Sie können das Guthaben aber erst abheben,
wenn die Zeit für den Vertrag abgelaufen ist.

Sind Sie nicht sicher,
ob Sie so einen Vertrag haben?
Dann fragen Sie Ihre Arbeitgeberin oder Ihren Arbeitgeber.

Zu dem Geld von Ihrer Arbeitgeberin
oder Ihrem Arbeitgeber sagt man:
Vermögenswirksamen Leistungen.
Und es kann sein,
dass Sie zusätzlich vom Staat Geld bekommen.
Dieses Geld heißt Arbeitnehmer-Sparzulage.

Sie können den Spar-Gutschein benutzen,
wenn Sie einen solchen Spar-Vertrag oder Spar-Plan haben.

Sie können einen Spar-Gutschein bekommen,
egal wie viel Geld Sie verdienen.

Welche Vorteile hat der Spar-Gutschein?

  • Mit dem Spar-Gutschein
    dürfen Sie einen Teil von dem Geld abheben,
    auch wenn die Zeit vom Vertrag noch nicht abgelaufen ist.
  • Mit dem Spar-Gutschein
    verlieren Sie die Arbeitnehmer-Sparzulage nicht.

Mit dem Geld können Sie Ihre Weiter-Bildung bezahlen.

Was müssen Sie beachten?

Es ist ganz wichtig,
dass Sie als Erstes mit Ihrer Bank sprechen.

Wo können Sie sich beraten lassen?

Interessieren Sie sich für eine Weiter-Bildung im Beruf?
Bei einer Bildungs-Prämien-Beratungs-Stelle
können Sie sich informieren,
ob Sie eine Unterstützung bekommen.

Bildungs-Prämien-Beratungs-Stellen gibt es in ganz Deutschland.
So finden Sie eine Beratungs-Stelle in Ihrer Nähe:

Klicken Sie auf der Startseite
die Seite Für Weiterbildungs-Interessierte an.
Dann können Sie auf der rechten Seite sehen,
welche Themen es in diesem Kapitel gibt.

Eine Überschrift ist: Beratungs-Stelle finden.
Sie bekommen hier die Informationen,
wie Sie eine Beratungs-Stelle in Ihrer Nähe finden.


Die Informationen in leicht verständlicher Sprache
hat capito Bodensee geschrieben.
Stand 26. Juni 2017